Google Services

Bei den Google Services geht es um die Dienstleitungen, die uns Google zur Verfügung stellt. Das bekannteste Tool ist wahrscheinlich Google Analytics, besonders weil es in letzter Zeit auch oft in Kritik bezüglich des Datenschutzes stand. Deswegen folgt nun eine kleine Vorschau mit Vor- &Nachteilen der Services.



1. Google Analytics

Bei Google Analytics handelt es sich um ein internetbasiertes Tool für Web-Analysen. Die Standard-Version ist kostenlos und bietet so gut wie alles an Funktionen, welche in der Premium Version nur noch weiter im Detail betrieben werden können. Hauptunterschied ist der Export von Rohdaten und die bessere Kontrolle bzw. Einstellungsmöglichkeiten bei der Verwendung von Sampling.



Marktanteil und Alternativen zu Google Analytics

Der Marktanteil wird mit über 80% angegeben. Eine Zahl die sehr realistisch ist, zumindest aus meiner subjektiven Sicht. Beim Durchstöbern von Websiten kann man sehr schnell herausfinden, welche Tools eingesetzt werde und aus meiner persönlichen Erfahrung ist maximal jede 10. Seite mit einer anderen Tracking Software ausgestattet. Besonders weil das einzig mir noch bekannte Tracking Tool Matomo ist. Für weitere Tools müsste ich ebenfalls im Internet nach Alternativen suchen und das ist in der Regel ein schlechtes Zeichen.



Einrichtung von Google Analytics auf deiner Website

Die Einbindung von Googles Tracking Tool ist sehr einfach. Natürlich braucht man Erfahrung, wenn man in eine Website Tools von Drittanbietern integrieren möchte. Eine falsche Einbindung könnte schlimme Folgen haben.

Für CMS gibt es oft sehr detaillierte Plugins, wo beim aufmerksamen Lesen der Dokumentation nicht viel schief gehen sollte. Probleme bei der Variante ist, dass man hier nicht genau sieht wie und wo das Code Snippet eingebaut wird.

In Onlineartikeln lese ich oft, dass man darauf achten soll den Code unbedingt den Head Bereich der Seite einzubauen, damit es auf allen Seiten eingebunden wird. Das ist technisch jetzt nicht ganz korrekt dargestellt und in Head Bereich muss das Skript schon gar nicht. Moderne Web-Frameworks arbeiten heutzutage mit geschachtelten Views. Damit meine ich, dass einige Inhalte einer Seite in sich abgeschlossen sind und als Block in die gewünschte Ansichtsseite eingefügt werden. Wenn man sich dieses Konstrukt weiterdenkt, gibt es eine Art Grundlayout als Basis, wo die Inhalte als Blöcke ausgetauscht werden. Um also unseren Tracking Code in alle Seiten einbauen zu können, muss dieser schlicht in das Grundlayout integriert werden und kann dort am Ende des Body’s asynchron geladen werden.



Welche Funktionen bietet Google Analytics für die Analyse?

Kurz und knapp beschrieben, gibt es 4 unterschiedliche Themenbereiche. Das Hauptaugenmerk liegt bei der Zielgruppenanalyse und die dazugehörigen Reports. Durch verschiedene Filtermöglichkeiten kannst einsehen, wo der Traffic auf deiner Website herkommt. Beispielsweise sehen Sie den Anteil von mobilen Nutzern, ob die Nutzer männlich oder weiblich sind und welche Altersgruppen Sie erreichen. So kann man Rückschlüsse zur Zielgruppe gewinnen und gegebenenfalls Änderungen vornehmen, um die gewünschten Resultate zu erreichen.

Akquisitionsberichte bietet die Analyse eine Aussage bezüglich deiner Performance von bezahlten Suchmaschinenwerbung im Vergleich zur organischen Suchergebnissen.

Es ist möglich das Verhalten von Nutzer und Nutzerinnen zu analysieren. Wie steigen meine Nutzer auf die Website ein und wo verlassen sie die Seite wieder. Diese Fragen sollten uns interessieren! Verlieren bei einer Inhaltsseite überdurchschnittlich viele Nutzer, sollten wir prüfen, ob die Inhalte auf dieser Seite dazu anregen sie zu verlassen. Passt unsere Navigation durch die Seiten oder über welche Suchbegriffe sind die Nutzer auf unsere Seite gekommen.

Der Conversions-Report zeigt an, ob unsere Ziel-Aktion auch tatsächlich ausgeführt wird. Wie häufig wurde ein Download ausgelöst oder eine Anmeldung registriert. Ziel soll es auf Dauer sein, unsere Conversion Rate zu erhöhen.



Pro- und Kontraliste von Google Analytics

Vorteile Nachteile
Kostenlos Benutzerverwaltung
Perfekte Verknüpfung mit Google Ads und anderen Googlen Diensten Kein Export von Rohdaten
Großer Funktionsumfang Datenschutz
Dokumentation Sampling
API


2. Google Search Console

Die Search Console stellt Google als kostenlosen Dienst zur Verfügung. Die Kernfunktion ist die Präsenz deiner Website in den Google Sucherergebnissen zu verwalten und beobachte. Eventuelle Fehler werden dir so aufgezeigt und können behoben werden. Wir sind dadurch in der Lage nachzuvollziehen, wie Google unsere Website sieht und können bei Bedarf optimieren.



Folgende Aktionen werden umfassen das Tool:

  • Sicherstellung, dass unsere Seite von Google gefunden und gecrawlt werden kann
  • Indexierung von neuen oder aktualisierten Inhalten anfordern – Behebung von Indexierungsproblemen
  • Abrufen der Google Suchanfragedaten für Ihre Website. Wie oft ist die Website in der Google Suche erschienen, welche Suchanfragen haben die Nutzer zu unserer Website geführt und wie hoch ist die Klickrate unserer Präsenz
  • Bei Indexierungsfehlern, Spam oder anderen Problemen erhalten wir eine Benachrichtigung
  • Wir können uns anzeigen lassen, welche anderen Websiten auf uns verlinken


Für wen ist die Nutzung der Google Search Console sinnvoll?

Die Kurzantwort wäre für alle Websiteninhaber. Die Search Console bietet hilfreiche Informationen für Anfänger und Fortgeschrittene. Die einzige Voraussetzung ist das auseinandersetzen mit den Funktionen und das vertraut machen mit den Grundlagen der Optimierung deiner Website.

Von der Überwachung der Zugriffe auf unserer Website, über die Verbesserung des Rankings bis zur fundierten Entscheidung zur Anzeige der Website in den Suchergebnissen. Alles lässt sich anhand der Daten aus der Search Console ableiten. Technische Details können korrigiert werden und in Kombination mit anderen Google Tools wie Analytics sind mir imstande anspruchsvolle Marktanalysen durchzuführen.

Zum Thema Sicherheit lassen sich Sicherheitsrisiken wie Server- und Ladefehler sowie Hacking- und Malwareangriffe einfach überwachen und teils sogar beheben bzw. abwenden.



3. Google Business

Mit Google Business erstellen wir ein Profil unseres Unternehmens. Damit wird es uns ermöglicht Informationen über uns via Google anzuzeigen – ohne das Nutzer aktive auf das Suchergebnis klicken muss. Der Nutzer kann sofort die wichtigsten Kontaktinformationen wie Telefonnummer von unserem Unternehmen finden. Öffnungszeiten, Bilder, Bewertungen und den Standort auf Google Maps sind natürlich auch direkt zu finden.



Die Vorteile von Google Business

Es ist eine Win-Win Situtation für Unternehmer und Kunde. Als Unternehmer profitieren wir von einer erhöhten Sichtbarkeit im Internet. Unser Auftreten wirkt durch den Eintrag gleich deutlich professioneller, die Kontaktschwelle zu uns wird niedriger – die Kontaktaufnahmen wird dem Kunden so einfach wie möglich gemacht und folglich haben wir als Resultat mehr Kunden bzw. Besucher.

Auf der Kundensicht bieten wir eine schnelle Gewinnung von Informationen über uns. Bewertungen und Bilder geben Auskunft über uns und unsere Arbeit, damit der Kunde schnell Entscheiden kann, ob die Dienstleistung oder um was es sich auch handeln mag, ihn persönlich anspricht. Besonders kleinere Unternehmen sind meist schwer zu finden, durch unseren Eintrag vereinfachen wir das und bieten die Möglichkeit uns schnell zu finden, was dem Kunden am Ende die Sucherei erspart.



Die Wichtigkeit von Google Business sollte man nicht unterschätzen!

Welche Nebeneffekte durch unsere Business Seite entstehen können, sollte ebenfalls erwähnt werden. Wer sich Schritt für Schritt meine hoffentlich ansprechenden Texte durchgelesen hat, der sollte in der Mitte irgendwo das Thema SEO schon einmal gehört haben. Ja genau, sobald jemand unseren Unternehmensnamen eingibt, sieht dieser Nutzer unseren Google Business Eintrag – das führt dazu, dass unsere Reichweite schnell steigen kann und unsere Seite für sehr wichtig eingestuft wird. Hohe Reichweite ist für unsere ganze Seite immer von Vorteil. Zusätzlich steigt die Conversion Rate durch die ausgestrahlte Professionalität im Auftreten verbunden mit der niedrigen Kontaktschwelle. Wir können bereits Kunden für uns gewinnen, die gar nicht auf unsere Seite klicken wollten und können bei guter Arbeit über die Bewertungen weiter fleißig punkten und ohne jemals Kontakt gehabt zu haben, ein erstes Vertrauen zum potenziellen neuen Kunden aufbauen.



4. Google Ads

Seit dem 24. Juli 2018 heißt das Webesystem von Google Ads, davor war es unter dem Namen Google AdWords bekannt. Websitenbetreiber nutzen diesen Dienst intensiv um in den Google Suchergebnissen besser gefunden zu werden und potenzielle Kunden auf ihre Website zu locken.

Das klingt vom Prinzip her schon mal sehr gut, aber wo Licht ist, da ist auch Schatten.



Vorteile Von Google Ads

Angenommen Ihre Seite ist bestens für Suchmaschinen optimiert, aber eben noch ganz neu und muss sich daher erstmal einen guten Rank in oberen Plätzen erkämpfen – denn es kann eine Zeit dauern bis die SEO Maßnahmen Früchte tragen. Dann können wir uns mit Google Ads den Platz 1 in den Google Suchergebnissen erkaufen. In dieser Situation für uns sehr nützlich um direkt am Anfang schon Besucher auf unsere neue Seite zu bekommen.

Über die Filtereinstellungen in unsere Anzeigen ist es möglich unsere Zielgruppe an Nutzer so stark einzuschränken, dass wir bei Bedarf nur unsere Wunschkunden ansprechen können. Wir können unsere Anzeige beispielsweise auch auf eine einzelne Stadt eingrenzen.

Ein großer Punkt ist außerdem die Flexibilität. Wir können werben was das Zeug hält, ob saisonal, spezielle Events oder Aktionen. Gleichzeitig können wir unser Budget anpassen wie es uns gefällt. Alles was mit unseren Anzeigen werden Ausstrahlung passiert ist messbar und Google stellt uns die Information auch zur Verfügung. Dadurch sind wir in der Lage Erfolge zu messen und stetig zu verbessen – wir finden durch Analyse und Auswertung Stellen mit Optimierungsbedarf, passen diese an und finden am Ende heraus wie wir unsere Websitenbesucher als Kunden gewinnen.



Nachteile von Google Ads

Ohne das Durchführen einer Keyword Recherche ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass man auf irrelevante Keywords setzt und am Ende den falschen Traffic auf seine Website leitet – damit sind Nutzer gemeint, die unser Angebot nicht wirklich interessiert. Selbst mit den richtigen Keywords benötigen wir noch Zeit und Know-How um erfolgreich zu sein. Anzeigen schalten ohne die Kennzahlen auszuwerten, wird schlussendlich dem Verbrennen vom Geld gleichkommen.

Ohne die nötige Aufmerksamkeit kann die CTR sehr gering sein und es benötigt einer Anpassung, ansonsten ergattert die Konkurrenz mehr wertvollen Traffic.

Der große Faktor Kosten – diese variieren je Branche generell, aber auch in den einzelnen Keywords selbst noch einmal. Je höher die Konkurrenz auf dem Keyword, desto teurer wird es sich dieses zu sichern. Daher ist eine Budgetplanung im Vorfeld sehr sinnvoll, besonders wenn man im Bereich Versicherungen oder Finanzen unterwegs sind, benötigt man ein deutlich höheres Budget. In der Planung sollte man sich unbedingt daher mit der Preisstruktur seiner Keywords auseinandersetzen, wenn man keine bösen Überraschungen erleben möchte.



Zusammenfassung Google Ads – Fluch oder Segen

Google Ads ist ohne Frage ein sehr effizientes und mächtiges Tool um neue Kunden zu gewinnen und seine Präsenz im Internet zu stärken. Besonders am Anfang ist dieser Nutzen von noch größerer Bedeutung, da dort auch gute SEO Maßnahmen noch nicht die optimale Wirkung zeigen können und wir so gegen Geld wertvollen Traffic generieren können und unseren Erfolg messbar ist, wir permanent unseren Webauftritt weiter optimieren können und so auch organisch für die Zukunft noch besser aufgestellt sind.

Auf der anderen Seite ist für sämtliches SEM eine Vorarbeit mit der Keyword Recherche eine Voraussetzung, ansonsten verbrennen wir nur unser Geld und das sollte vermieden werden. Das Wissen für die Betreuung und Analyse sollte nicht unterschätzt werden, daher bietet es sich an sich entweder intensiv mit der Materie zu beschäftigen oder diesen Service auszulagern – Überwachung & Auswertung der Webeanzeigen, permanente Optimierung, um den höchstmöglichen Erfolg zu erzielen.